Trittbrettfahrer, Marketingexperten und sonstiger Blödsinn

18 Okt

Liebe Leute,

momentan kommen an jeder Ecke irgendwelche grotesken
Trittbrettfahrer, Marketingexperten usw. zum Vorschein.

Projekte, Seiten, Programme, Spenden, T-Shirts usw.,
die irgend etwas davon propagieren, bitte mit sehr
großer Vorsicht genießen. Grade kam eine „offizielle
#OccupyBerlin Mailingsliste“ zum Vorschein. Bitte nicht
eure Mail für sowas hergeben. Sowas ist Blödsinn.

Kommunikation findet schon zur genüge über Twitter, Facebook
usw. statt. Kein Mensch braucht eine Mailingliste dazu.

Wir möchten euch bitten, eure Daten so wenig wie möglich
zu beanspruchen.

17 Antworten to “Trittbrettfahrer, Marketingexperten und sonstiger Blödsinn”

  1. hans Oktober 18, 2011 um 12:17 pm #

    Guter Hinweis nicht auf Trittbrettfahrer_innen rein zu fallen.

    Allerdings muss, wer sich auf Facebook oder Twitter registriert um dem allen dort zu folgen, dort auch seine Daten hinterlassen. eine anonyme E-mail-Adresse einzurichten und damit auf einer Liste zu stehen kann also wesentlich sicherer sein.

  2. sympathisant Oktober 18, 2011 um 3:58 pm #

    lol,

    niemals wuerde ich mich bei twitter oder facebook/CIA registrieren.

    eine mailinglist ist auch kaese. besser waere eine forum software/usenet news
    in combination mit irc.

    aber doch nicht facebook, das ist doch der absolute wahnsinn und dient
    allenfalls als 1:N medium.

    gruss

  3. Test Oktober 18, 2011 um 10:19 pm #

    Test:

    Teste hiermit: ob es reicht, eine Wegwerfmailaddresse wie zum Beispiel Spambog.com zum benutzen…

    Und Leute:
    Bin mir nicht sicher, – aber ich glaube, man braucht immer ein Impressum (also einen Verantwortlichen für eine Webseite)

    siehe hier:
    http://forum.wordpress-deutschland.org/netzwelten/90613-blog-impressum.html#post403723

    Sonst macht man sich rechtlich angreifbar !

  4. Flow Oktober 19, 2011 um 9:50 am #

    Ich habe die Mailinglist ins Leben gerufen. Es war ein Wunsch aus der Asamblea und den Projektgruppen heraus. Der Admin ist verlässlich und vertrauenswürdig. Ich bin seit Montag immer vor Ort.

    Hier sind alle Infos: http://occupyberlin.tumblr.com/mailinglist

    Ich habe auch ein Impressum auf der Seite. Stehe für Fragen gern zur Verfügung.

  5. Test Oktober 19, 2011 um 11:37 pm #

    Trittbrettfahrer: Nina Hagen !!!???

    Ich persönlich weis jetzt schon, was Sie sagen wird, wenn Sie kommt… – Hallo, – blablabla, ich bin blablabla, und ich finde es so toll was Ihr macht – blablabla…

    Sorry, Nina… – wenn Du von jetzt an täglich kommst, und in Arbetisgruppen mitmachst, – mal in der Assembla (obwohl ich Bersprechung/Vollversammlung/Plenum/Thing – als Bezeichnung besser finde) sprichst…. – bist Du mir herzlich willkommen… – wenn Du aber nur einmal kommst, weil Du dieses blablabla, abhalten willst, um Medienaufmerksamkeit zu bekommen, – dann lasse es lieber, – und bleib, wo immer Du auch bist !

    • Flow Oktober 20, 2011 um 8:01 am #

      Bzgl. „Sorry, Nina… “ vom 10.10.2011 um 11.37

      Erstens: Dein Kommentar ist nicht konform mit der Asamblea 004 am 19.10.2011 – es gab Zustimmung für Nina’s Unterstützung (sie unterstützt u.a. den neuen Video Live-Stream). Wir freuen uns über Ihre Solidarität in den letzten Tagen.

      Zweitens: Deine Art und Weise zu schreiben ist nicht konform mit den Prinzipen der Asamblea vor dem Reichstag.
      Hier zum nachlesen: http://occupyberlin.tumblr.com/prinzipien

      Drittens: Warum teilst Du Deine Gedanken nicht der Asamblea mit? Und lässt die Gruppe dazu sprechen und entscheiden?

      Und als persönliches Feedback: Du schadest der Bewegung durch Deine aggressiven und kurzsichtigen Bemerkungen.
      Das ist jetzt schon öfter vorgekommen. Bitte reflektier das mal mit anderen oder in der Asamblea. Du stehst mit Deiner Website in der Öffentlichkeit. Bitte gehe damit verantwortungsvoll um!!!

      Herzliche Grüße und immer dialogbereit: florian.raffel@gmail.com

      • Test Oktober 20, 2011 um 10:39 am #

        ??? – Sorry, aber meine Art und Weise zu schreiben, ergibt sich aus meiner Art und Weise zu denken… – und die Gedanken, sind und bleiben frei… – ich sehe keine Kollision mit den Prinzipien der Assembla… – auch finde ich nicht das ich aggressiv schreibe – oder Kurzsichtig denke…

        – Dieser Thread bezieht sich auf TRITTBRETTFAHRER… – wir wollen uns von keiner Partei oder Organisation vereinnahmen lassen, – aber jeder ist eingeladen mitzumachen… – klingelt es dazu in meinem Kopf…

        – Jetzt ist die Frage, in wie weit sich das auf „Öffentliche“ Personen und Berühmtheiten bezieht… – mitmachen können Sie, unterstützen können Sie… – alles andere ??? – da bin ich mir nicht sicher, – und genau das wollte ich damit zum Ausdruck bringen…

        Wenn jetzt Morgen z.b. Günther Jauch, Nina Hagen, Smudo, und der Dalai Lama kommen würden, freue ich mich, wenn Sie mitmachen… – aber wie gesagt – ich möchte kein Werbeträger sein… – weshalb ich „Berühmtheiten“ – sollten Sie denn mitmachen, – zu ein bisschen Zurückhaltung auffordere… – wenn ich das hier schreibe – ist das im übrigen auch eine Reflektion…

        Also unterstelle mir bitte keine Aggressivität, Kurzsichtigkeit – oder das ich der Bewegung schaden würde… – wenn Meinungsvielfalt der Bewegung schadet – muß ich ernsthaft nachdenken – ob ich dann noch ein Teil davon sein kann…

        Meine Gedanken teile ich der Assembla im übrigen dann mit (übers Human Mike) – wenn wir Punkte erreichen die mir persönlich wichtig sind – ansonsten gibt es Handzeichen…

        Und ich denke auch nicht, das sich Nana Hagen, durch meinen Kommentar angriffen fühlen würde – ich denke Sie kann ganz gut mit Kritik und anderen Meinungen umgehen…

        – dann würde mich noch: dieses „Deine Webseite“ interessieren… – ich habe keine Webseite, sondern bin hier (und woanders) lediglich Gast…

        Privat schreibe ich auch noch (nur Kommentare) – auf Netzpolitik, in der Taz, einigen Foren, u.s.w. – und mir wurde nie vorgeworfen, – gegen die Nettiquette verstoßen zu haben… – ok „blablabla“ könnte als nicht „Nett“ aufgefasst werden, – aber mir ist (in diesem Moment) nichts besseres eingefallen, um Worte, dessen Inhalt ich nicht kenne darzustellen…

        Auch ein Hinweis auf ein fehlendes Impressum (zu welchem man laut Gesetz verspflichet ist) – ist eher nachhaltig…

        Um es jetzt nochmal auf den Punkt zu bringen:
        Zum einen wird gesagt – „wir“ wollen keine Menschen von einer Partei die als Partei auftreten und nicht solche von Organisationen… die sich als diese Outen… – ich hingegen, – schliesse mich in dem Punkt dem etwas Aggressiveren Sprecher (er hat zumindest gesagt er sei wütend) von Gestern an… – wenn jemand in einer Organisation ist, soll er das auch sagen… – auch wenn er nur als Mensch da ist… – warum höre jetzt Acampada in meinem Ohr ???

        Oder wir sagen, die Namen von Organisationen, – dürfen (nicht als Zugehörigkeitsbekenntnisse) in der Assembla genannt werden… ???

        Der Unterschied zwischen Parteien, Organisationen und Popstars ist, das diese
        keine CD´s verkaufen wollen… – weshalb ich persönlich nicht finde, das man Organisationen ausschliessen sollte… – das Sie nicht als solche Auftreten sollen, – sondern als „Private“ Person, – damit stimme ich meinetwegen zu (beuge mich dem Willen der Mehrheit) – aber dann sollten vielleicht insgesamt keine Namen von irgendwas oder wem (auch auf Livestreams nicht) fallen…

        – Das würde auf jeden Fall dafür Sprechen, immer das Human Mike, ohne das Nennen des Eigenen Names oder der Organisationszugehörigkeit aus dem Sitzen heraus zu benutzen (sofern man Sitzen kann)…

        – So wäre Sichergestellt, daß nie Aufmerksamkeit auf einzelne Personen gelenkt wird – alles was dann zähle, wäre die Stimme eines Menschen und der Inhalt seiner Botschaft/Gedanken…

        Auf jeden Fall wäre es damit: Dezentral (also auch nicht auf einzelne Menschen zentriert)

        Frage also: – Sollen „Redner“ immer über Human Mike – aus dem Sitzen (sofern sie Sitzen können) sprechen, – damit Sichergestellt ist, – das Einzelne die „Bewegung“ nicht als Aufmerksamkeitsinstrument missbrauchen können ?

    • JB Oktober 20, 2011 um 11:47 am #

      liebe(r) Test,
      abgesehen von deiner persönlichen Meinung über Nina und ihre Unterstützung, was gefällt denn dir beim Wort ‚Asamblea‘ nicht? Weil es ein Fremdwort ist? Vielleicht wird es mit der Zeit -lassen wir hoffen- irgendwann ein deutsches Vokabel werden.

  6. Flow Oktober 20, 2011 um 11:28 am #

    Hallo „Test“ – Danke für Deine Antwort. Vielleicht sollten wir das persönlich oder in der Asamblea weiter besprechen? Ich habe ab jetzt kein Interesse mehr, das hier alles weiter zu veröffentlichen.

    Herzliche Grüße,
    flow

  7. Test Oktober 20, 2011 um 11:46 am #

    Ach ja, – was meinst Du mit:

    Du schadest der Bewegung durch Deine aggressiven und kurzsichtigen Bemerkungen.
    Das ist jetzt schon öfter vorgekommen.

    Bis dato 2 Kommentare auf dieser Webseite – schaden der Bewegung ??? – Weil ich meine eigene Meinung kundtue ??? Sind 2 Kommentare schon öfters ?

    Ich glaube Du hast Dich in einem Wollknäuel verheddert… – wenn Du willst helfe ich Dir beim Entheddern… – quasi – als Geste des Friedens – und weil ich weiß das sich jeder mal verheddert… – das ist O.k. und gehört dazu…

    • Test Oktober 20, 2011 um 11:49 am #

      Whoops, da war ich wohl zu schnell…

      – ich finde schon, das man das hier ganz offen besprechen kann – ist doch im Sinne von Transparenz und Aufklärung… – ausserdem, werden wir nicht die einzigen Sein, – die über sowas Disskutieren…. – wenn Du aber keine Lust mehr hast, – ist das ok…

  8. jen Oktober 20, 2011 um 3:18 pm #

    Es ist gut, dass wir endlich wieder angefangen haben zu reden. Oder: das unsere Generation endlich miteinander redet. Ich habe in den Tagen seit dem 15. Oktober viele gute Menschen kennengelernt, die wie ich etwas zu sagen, zu kritisieren oder zu verbessern haben.

    Ein Gedanke, der mich dabei beschäftigt:
    Basisdemokratie ist eine schwierige Sache für uns, denke ich, denn wir sind in einer durch Repräsentanten verkommene Scheinform dessen aufgewachsen. Ich für meinen Teil muss mich nun in dem probieren, was ich theoretisch schon seit Jahren und in unzähligen Kneipendiskussionen herumkrakele:

    – im Kollektiv ein Individuum zu bleiben und dabei dem Kollektiv nicht zugunsten meiner Individualität Schaden zufügen oder umgekehrt.

    – Abweichungen von meinem „Fahrplan“ in den Plenar annehmen lernen, wenn sie die gleiche Aussicht auf Wirkung erwecken.

    – durch das human mic einander zuhören lernen und überhaupt von den anderen lernen, statt sich immer nur selbst darzustellen, das und das gelesen zu haben, die und den zitieren zu können etc.Kurze prägnante Botschaften an die Versammlung zu formuleren

    Ich begreife es vor allem als Chance, unserem Zynismus zu entkommen, der uns wie anerzogen seit ich denken kann die Hände bindet – gerade unserer „Es geht doch sowieso nichts-Generation“

    Das vorweg zu meinem persönlichen Eindruck.

    zu NIna: die frau lebt einfach auf einem anderen planeten, nichtsdestotrotz ist sie, dass weiß ich, weil sie bei der freiheitstattangst durch die helfer-vokü sprang, kein mensch, der irgendwie alüren hat.

    was du ihr vorwirfst, nur auf mediale aufmerksamkeit auszusein, könntest du theoretisch auch andersherum deuten:

    sie weiß, dass sie durch ihre bekanntheit mediale aufmerksamkeit auf die veranstaltungen zieht, die sie besucht und nutzt diesen umstand, der bewegung, die sie unterstützenswert findet (als individuum) ihre unterstützung so auch zu geben.

    das ist nur eine gegentheorie, die aufzeigen soll, dass alles, was du oder ich über eine andere person und ihr denken sagen, von spekulation nie frei sein wird. du schreibst es selber „die gedanken sind frei“ und ich ergänze, es heißt, glaub ich weiter; „wer kann sie erraten“

    assamblea ist einfach nur das spanische wort für versammlung und hat mit kuba gar nichts zu tun, würden die da deutsch oder latein sprechen, hieße ihre assamblea nacionale eben nationalversammlung oder plenum. ich sage übrigens auch immer vollversammlung, flow eben assemblea, die leute aus meinem AK sprechen schlicht vom treffen

    auch ich fordere dazu auf, uns alle auf den versammlungen in den gemeinsamen diskurs zu begeben, wer die scheu nicht ganz ablegen kann, mag vielleicht bemerkungen kurz und prägnant verschriftlichen, so dass sie von anderen vorgelesen wird. das wurde beim letzten treffen schon vorgeschlagen.

    worin ich flow zustimmen muss, die seite hier erweckt nicht den eindruck ein individueller blog zu sein, auch wenn du es am Rand natürlich klar und deutlich artikulierst. der name der website lässt mich an eine art presseorgan der bewegung denken…

    „wir möchten euch bitten“ klingt schon sehr nach offizieller HP der Bewegung und ich bin ebenfalls der Meinung, dass nur im Namen des Kollektivs gesprochen wird, was auch im Kollektiv BEsprochen wurde…

    solidarische grüße,
    jen

    • Flow Oktober 20, 2011 um 7:52 pm #

      @jen: Du schreibst es klar auf den Punkt. Danke für Deine Worte. Da kann ich voll mitgehen!

  9. Costa Oktober 20, 2011 um 9:16 pm #

    Hallo Leute, was ist denn hier los? Ich lese wie jeder sich auf freiheit, meinungsfreiheit etc.. beruft! An nina, ob es eine mailingliste gibt oder nicht, ob es faceboocaccounts sind oder nicht- jeder „kämptf“ auf seine art und wenn wir jetzt anfangen uns gegenseitig schon zu schaden dann kann ich alles was gesagt wird nicht ernst nehmen. Es gibt nicht die eine Meinung, jeder soll tun was er für richtig hällt. Wenn Du nina es für richtig befindest hier aktionen (mailingliste) bzw. Sog Trittbrettfahrer(aha, bist Du das Original?)negativ bewertest, dann ist es deine Meinung. Meine ist es nicht!

  10. Costa Oktober 20, 2011 um 9:28 pm #

    P.S: mit „nina“ meine ich „test“ aber das kann man rauslesen😉

    P.S: wenn irgendein promi 100000 cd’s verkauft und dadurch 1000000 Leute zum nachdenken bringt und auf die Strasse bringt dann soll mir das recht sein…

    • Test Oktober 21, 2011 um 11:26 am #

      @Costa… – ich bin immer an anderen Meinungen interessiert, – und auch bereit einen Konsens zu finden…

      – Falls Du es herausgelesen hast, – bin ich für jede Unterstützung und Teilnahme, – sofern sie dezent, und ohne Trommelwirbel kommt…

      Das bezieht sich auch nicht ausschliesslich auf N.Hagen, – sondern ist wie ich oben geschrieben habe, etwas Generelles – zumindest aus meiner Sichtweise..

      Dabei geht es auch um Personen, die jetzt noch gar nicht „dabei“ sind, – aber dabei sein könnten… – was wäre, z.b. wenn jetzt Udo Voigt (NPD) auftaucht, – mitmacht, und jedes mal wenn er spricht, erwähnt – er sei Udo Voigt…

      Ich nehme mal an, das spätestens dann – von der Mehrheit der Teilnehmer, gewünscht wird – keine Einzelnamen mehr Explizit herauszuheben, – oder eine solche Heraushebung zu unterstützen…

      Vielleicht verstehst Du jetzt ein bisschen mehr, was ich mit dem bisher gesagten meine… – Sicherlich würde ich mich persönlich freuen, – wenn z.b. Constantin Wecker dabei ist… – aber er soll das dann halt nicht EXTRA erwähnen, – weil er im Mittelpunkt seiner Existenz – einfach nur ein Mensch/Bürger ist, – genau wie Du und ich…

      Konsens ?

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: